Historienbibel aus der Werkstatt von Diebold Lauber, Altes Testament

Short form

Historienbibel aus der Werkstatt von Diebold Lauber, Altes Testament / Hagenau , Um 1450, überarbeitet gegen 1460 (vgl. Saurma-Jeltsch 2001, passim)
36,4 x 27,2 cm : 1 Band (294 Blätter) - Papier
  • Frauenfeld, KB TG, Y 19

LEADER 07375ntmaa2200685 c 4500
001 9972419186205504
005 20210210173613.0
008 171003s1450 fr 00| | ger d
019 |a Exemplarspezifische Aufnahme, gesperrt für Veränderungen und das Anhängen von Signaturen.  |5 HAN/11.11.2020/bmt 
035 |a (HAN)000323909DSV05 
035 |a (EXLNZ-41SLSP_NETWORK)991170473202605501 
040 |a CH-001880-7  |b ger  |e HAN-Katalogisierungsregeln 
046 |a s  |c 1450 
245 1 0 |a Historienbibel aus der Werkstatt von Diebold Lauber, Altes Testament 
264 0 |a Hagenau  |c Um 1450, überarbeitet gegen 1460 (vgl. Saurma-Jeltsch 2001, passim) 
300 |a 36,4 x 27,2 cm  |c 1 Band (294 Blätter) 
336 |b txt  |2 rdacontent 
337 |b n  |2 rdamedia 
338 |b nc  |2 rdacarrier 
340 |a Papier 
506 |a Der Handschriftenbestand der Kantonsbibliothek Thurgau befindet sich in einem Aussenmagazin. Bei einer Bestellung muss deshalb mit einer Wartezeit von mehreren Tagen gerechnet werden. 
510 4 |a Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek von 1886. - Frauenfeld 1887, S. 151, 219. 
510 4 |a Bruckner, Albert. - Scriptoria medii aevi Helvetica = Denkmäler schweizerischer Schreibkunst des Mittelalters. Bd. 10: Schreibschulen der Diözese Konstanz: Thurgau, Klein-Basel, Solothurn, Bern. - Genf 1964, S. 50. 
546 |a Deutsch 
561 |a Aus der Werkstatt des Diebold Lauber in Hagenau. 
561 |a Aus dem Augustiner Chorherrenstift Kreuzlingen, aufgrund des Supralibros mit einem Kreuz und der Umschrift: „colleg. can. reg. creuzling“. 
563 |a Heller Schweinsledereinband über Holz (16. Jh.) mit Streicheisenlinien und Rollenstempeln, Supralibros des Augustinerchorherrenstifts Kreuzlingen. Buchrücken und Buchecken 1972 restauriert, ebenso Schliessen. 
581 |a Vollmer, Hans: Ober- und mitteldeutsche Historienbibeln, Berlin 1912 (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters; 1,1), S. 108f. 
581 |a Kautzsch, Rudolf: Diebolt Lauber und seine Werkstatt. Eine Nachlese, in: Archiv für Buchgewerbe und Gebrauchsgraphik 63 (1926), S. 43. 
581 |a Fechter, Werner: Der Kundenkreis des Diebold Lauber, in: Zentralblatt für Bibliothekswesen 55 (1938), S. 136. 
581 |a Isler, Egon: Aus den Schätzen der thurgauischen Kantonsbibliothek. Eine Historienbibel aus dem 15. Jahrhundert, Handschrift aus Hagenau im Elsass, in: Thurgauer Jahrbuch 23 (1947/48), S. 16-20. 
581 |a Koppitz, Hans-Joachim: Studien zur Tradierung der weltlichen mittelhochdeutschen Epik im 15. und beginnenden 16. Jahrhundert, München 1980, S. 40. 
581 |a Traband, Gérard: Diebolt louber schriber zu hagenowe, in: Etudes haguenoviennes N.F. 8 (1982), S. 82. 
581 |a Gerhardt, Christoph: Artikel „Historienbibeln“, in: VL², Bd. 4 (1983), Sp. 67-75. 
581 |a Saurma-Jeltsch, Lieselotte E.: Die Illustrationen und ihr stilistisches Umfeld, in: Diebold Schillings Spiezer Bilderchronik, Kommentar zur Faksimilierung der Handschrift Mss. hist. helv. I. 16 der Burgerbibliothek Bern, hrsg. von Hans Haeberli und Christoph von Steiger, Luzern 1990, S. 49-50. 
581 |a Bloh, Ute von: Die illustrierten Historienbibeln. Text und Bild in Prolog und Schöpfungsgeschichte der deutschsprachigen Historienbibeln des Spätmittelalters Bern et. al. 1993 (Vestigia Bibliae ; 13/14, 1991/1992), S. 27, 31, 68f., 102, 104, 148, 158, 158, 160, 164f., 170ff., 187, 196, 198, 206, 233, 260, 280, 282, 287ff., 292 und 299, Abb. 27ff. 
581 |a Rapp, Andrea: Bücher gar hübsch gemolet. Studien zur Werkstatt Diebold Laubers am Beispiel der Prosabearbeitung von Bruder Philipps ‚Marienleben’ in den Historienbibeln IIa und Ib, Bern et al. 1998 (Vestigia Bibliae ; Bd. 18, 1996), S. 35. 
581 |a Saurma-Jeltsch, Lieselotte E.: Spätformen mittelalterlicher Buchherstellung. Bilderhandschriften aus der Werkstatt Diebold Laubers in Hagenau, 2 Bde., Wiesbaden 2001, Bd. 1: S. 66, 71, 81, 112f., 122f., 131f., 136-139, 141f., 152, 181, 189, 193f., 196f., 198, 211, 220f., 246ff.; Bd. 2: Kat. 125, 41f., 84 - Abb. 171, 173f., 238, Taf. 28/2, 29/2. 
581 |a Bodenmann, Ulrike: Historienbibeln, München 2008 (Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters ; Bd. 7, 1/2), S. 72-75. 
581 |a Saurma-Jeltsch, Lieselotte E.: Pietät und Prestige im Spätmittelalter. Die Bilder in der Historienbibel der Solothurner Familie von Staal, Basel 2008, S. 30; S. 357 Anm. 53; S. 390 Anm. 176; S. 391 Anm. 188; S. 392 Anm. 207, 214; S. 397 Anm. 348; S. 408 Anm. 691. 
583 1 |b Restaurierung=Restoration=Restauration  |c 1972  |k Hans Heiland 
583 0 |b Digitalisierung=Digitization=Numérisation  |c 2012  |k Codices Electronici AG 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c 2012/2019  |f HAN-Katalogisierungsregeln  |i Neukatalogisierung  |k Marianne Luginbühl/Maria Solovey (Überarbeitung) 
583 1 |a Erschliessungsniveau Normalniveau 
596 3 1 |g 2r-v  |t leer. 
596 3 1 |g 3r-10v  |t Register. 
596 3 1 |g 11r  |t leer. 
596 3 1 |g 11v  |t Schöpfungsbild. 
596 3 0 |g 12r-294v  |t Historienbibel IIa  |i 12r Richer got von himelrich ... - ... 294v den kung nit me fur ainen hern han. Also hett diese bibel der alten ee ain ende. Amen. > Et sic est finis deo gracias<  |v Entspricht bis 276vb, Zeile 13 Merzdorf, Historienbibeln S. 595-900. Zum Schluss vgl. Vollmer, Historienbibeln S. 109. 
596 3 1 |g 295r-v  |t leer. 
596 0 |b V¹¹ + 23VI²⁸⁷ + (IV-1?)²⁹⁴; in der letzten Lage fehlt mindestens ein Blatt nach Bl. 292.  |c Neue Blattfoliierung 2-294; am Ende eine weitere irrtümliche Foliierung in Violett. 
596 1 |a Rubriziert, rote Lombarden; Kapitelzählung und Überschriften rot, 3-5 zeilige rote Lombarden, gelegentlich rotschwarze Initialen in Federzeichnung.  |b 12ra: ganzseitige rote Zierinitiale „R“.  |c 79 halb- bis ganzseitige lavierte Federzeichnungen in Rot, Blau, Grün, Gelb, Braun und Grau. Fehlende Federzeichnung auf Bl. 129r. Beteiligt an der Gestaltung des Buchschmucks waren die drei Maler I, L und R, vgl. Saurma-Jeltsch 2001, I, S. 66, 122, 137.  |d Bl. 3-10 (Register): Tintenlinien, 23 x 17 cm, 2spaltig, 33-37 Zeilen; ab Bl. 13: Blindlinien, 24 x 17,2 cm, 2spaltig, 33-41 Zeilen.  |e Bastarda von einer Haupthand, 61va-vb und 70ra-rb zweite Hand.  |f Hs. Notiz des 16. Jh. auf Bl. 2r: „80 figuren hat dise Biblia“. Gedruckter Ausschnitt zu Y 19 aus: Hans Vollmer, Ober- und mitteldeutsche Historienbibeln (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters I,1), Berlin 1912, S. 108f. (Nr. 39) in den vorderen Spiegel geklebt. 
655 7 |a Handschrift  |2 gnd-content 
690 |a Ehemalige Signatur: Standort: Thurgau, Kantonsbibliothek. Signatur: M 33  |e M 33  |2 han-A5 
710 2 |a Lauber-Werkstatt  |0 (DE-588)108624494X  |e Illustrator/Atelier  |4 ill 
710 2 |a Stift Kreuzlingen  |0 (DE-588)813499-6  |e Früherer Eigentümer  |4 fmo 
751 |a Hagenau  |0 (DE-588)4094465-7 
856 4 1 |u http://www.e-codices.unifr.ch/de/list/one/kbt/y019  |z e-codices (Digitalisat) 
900 |f HANcollect_this handschrift 
900 |a HANunikat 
910 |c Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC-BY zur Weiternutzung zur Verfügung. 
852 4 |b A381  |c 381HB  |j Y 19  |z Benutzung eingeschränkt 
949 |c 381HB  |j Y 19  |b A381 

Basic information

Call number:
  • Frauenfeld, KB TG, Y 19
Type of document:
Text manuscript
Digital reproduction:
Title:
Historienbibel aus der Werkstatt von Diebold Lauber, Altes Testament
Details of origin:
Hagenau, Um 1450, überarbeitet gegen 1460 (vgl. Saurma-Jeltsch 2001, passim)
Time of origin:
s; 1450
Physical description:
36,4 x 27,2 cm; 1 Band (294 Blätter)
Physical characteristics:
  • Papier

Search entries

Corporate body:

Illustrator

Former owner

Place (standardised):
Place:
Subject - form:

Content and structure

Contents:
  • [2r-v]. leer.
  • [3r-10v]. Register.
  • [11r]. leer.
  • [11v]. Schöpfungsbild.
  • [12r-294v]. Historienbibel IIa. 12r Richer got von himelrich ... - ... 294v den kung nit me fur ainen hern han. Also hett diese bibel der alten ee ain ende. Amen. > Et sic est finis deo gracias<. Entspricht bis 276vb, Zeile 13 Merzdorf, Historienbibeln S. 595-900. Zum Schluss vgl. Vollmer, Historienbibeln S. 109.
  • [295r-v]. leer.

Notes

Language, writing:
Deutsch

History

History of origin, possession and collection:
Aus der Werkstatt des Diebold Lauber in Hagenau.
Aus dem Augustiner Chorherrenstift Kreuzlingen, aufgrund des Supralibros mit einem Kreuz und der Umschrift: „colleg. can. reg. creuzling“.
Former call number:
Ehemalige Signatur: Standort: Thurgau, Kantonsbibliothek. Signatur: M 33; M 33

Binding

Binding:
Heller Schweinsledereinband über Holz (16. Jh.) mit Streicheisenlinien und Rollenstempeln, Supralibros des Augustinerchorherrenstifts Kreuzlingen. Buchrücken und Buchecken 1972 restauriert, ebenso Schliessen.

Book block / Inner book

Sections:
V¹¹ + 23VI²⁸⁷ + (IV-1?)²⁹⁴; in der letzten Lage fehlt mindestens ein Blatt nach Bl. 292.
Foliations:
Neue Blattfoliierung 2-294; am Ende eine weitere irrtümliche Foliierung in Violett.

Design

Rubrications:
Rubriziert, rote Lombarden; Kapitelzählung und Überschriften rot, 3-5 zeilige rote Lombarden, gelegentlich rotschwarze Initialen in Federzeichnung.
Initials:
12ra: ganzseitige rote Zierinitiale „R“.
Miniaturen / Zeichnungen:
79 halb- bis ganzseitige lavierte Federzeichnungen in Rot, Blau, Grün, Gelb, Braun und Grau. Fehlende Federzeichnung auf Bl. 129r. Beteiligt an der Gestaltung des Buchschmucks waren die drei Maler I, L und R, vgl. Saurma-Jeltsch 2001, I, S. 66, 122, 137.
Page layout:
Bl. 3-10 (Register): Tintenlinien, 23 x 17 cm, 2spaltig, 33-37 Zeilen; ab Bl. 13: Blindlinien, 24 x 17,2 cm, 2spaltig, 33-41 Zeilen.
Writing:
Bastarda von einer Haupthand, 61va-vb und 70ra-rb zweite Hand.
Additions:
Hs. Notiz des 16. Jh. auf Bl. 2r: „80 figuren hat dise Biblia“. Gedruckter Ausschnitt zu Y 19 aus: Hans Vollmer, Ober- und mitteldeutsche Historienbibeln (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters I,1), Berlin 1912, S. 108f. (Nr. 39) in den vorderen Spiegel geklebt.

References

Bibliographical reference:
  • Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek von 1886. - Frauenfeld 1887, S. 151, 219.
  • Bruckner, Albert. - Scriptoria medii aevi Helvetica = Denkmäler schweizerischer Schreibkunst des Mittelalters. Bd. 10: Schreibschulen der Diözese Konstanz: Thurgau, Klein-Basel, Solothurn, Bern. - Genf 1964, S. 50.
Literature:
  • Vollmer, Hans: Ober- und mitteldeutsche Historienbibeln, Berlin 1912 (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters; 1,1), S. 108f.
  • Kautzsch, Rudolf: Diebolt Lauber und seine Werkstatt. Eine Nachlese, in: Archiv für Buchgewerbe und Gebrauchsgraphik 63 (1926), S. 43.
  • Fechter, Werner: Der Kundenkreis des Diebold Lauber, in: Zentralblatt für Bibliothekswesen 55 (1938), S. 136.
  • Isler, Egon: Aus den Schätzen der thurgauischen Kantonsbibliothek. Eine Historienbibel aus dem 15. Jahrhundert, Handschrift aus Hagenau im Elsass, in: Thurgauer Jahrbuch 23 (1947/48), S. 16-20.
  • Koppitz, Hans-Joachim: Studien zur Tradierung der weltlichen mittelhochdeutschen Epik im 15. und beginnenden 16. Jahrhundert, München 1980, S. 40.
  • Traband, Gérard: Diebolt louber schriber zu hagenowe, in: Etudes haguenoviennes N.F. 8 (1982), S. 82.
  • Gerhardt, Christoph: Artikel „Historienbibeln“, in: VL², Bd. 4 (1983), Sp. 67-75.
  • Saurma-Jeltsch, Lieselotte E.: Die Illustrationen und ihr stilistisches Umfeld, in: Diebold Schillings Spiezer Bilderchronik, Kommentar zur Faksimilierung der Handschrift Mss. hist. helv. I. 16 der Burgerbibliothek Bern, hrsg. von Hans Haeberli und Christoph von Steiger, Luzern 1990, S. 49-50.
  • Bloh, Ute von: Die illustrierten Historienbibeln. Text und Bild in Prolog und Schöpfungsgeschichte der deutschsprachigen Historienbibeln des Spätmittelalters Bern et. al. 1993 (Vestigia Bibliae ; 13/14, 1991/1992), S. 27, 31, 68f., 102, 104, 148, 158, 158, 160, 164f., 170ff., 187, 196, 198, 206, 233, 260, 280, 282, 287ff., 292 und 299, Abb. 27ff.
  • Rapp, Andrea: Bücher gar hübsch gemolet. Studien zur Werkstatt Diebold Laubers am Beispiel der Prosabearbeitung von Bruder Philipps ‚Marienleben’ in den Historienbibeln IIa und Ib, Bern et al. 1998 (Vestigia Bibliae ; Bd. 18, 1996), S. 35.
  • Saurma-Jeltsch, Lieselotte E.: Spätformen mittelalterlicher Buchherstellung. Bilderhandschriften aus der Werkstatt Diebold Laubers in Hagenau, 2 Bde., Wiesbaden 2001, Bd. 1: S. 66, 71, 81, 112f., 122f., 131f., 136-139, 141f., 152, 181, 189, 193f., 196f., 198, 211, 220f., 246ff.; Bd. 2: Kat. 125, 41f., 84 - Abb. 171, 173f., 238, Taf. 28/2, 29/2.
  • Bodenmann, Ulrike: Historienbibeln, München 2008 (Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters ; Bd. 7, 1/2), S. 72-75.
  • Saurma-Jeltsch, Lieselotte E.: Pietät und Prestige im Spätmittelalter. Die Bilder in der Historienbibel der Solothurner Familie von Staal, Basel 2008, S. 30; S. 357 Anm. 53; S. 390 Anm. 176; S. 391 Anm. 188; S. 392 Anm. 207, 214; S. 397 Anm. 348; S. 408 Anm. 691.

Terms of use

Terms of access:
Der Handschriftenbestand der Kantonsbibliothek Thurgau befindet sich in einem Aussenmagazin. Bei einer Bestellung muss deshalb mit einer Wartezeit von mehreren Tagen gerechnet werden.
Metadata Copyright:
Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC-BY zur Weiternutzung zur Verfügung.

Processing status

Internal processing:
  • Restaurierung=Restoration=Restauration; 1972; Hans Heiland
  • Verzeichnung=Description=Inventaire; 2012/2019; HAN-Katalogisierungsregeln; Neukatalogisierung; Marianne Luginbühl/Maria Solovey (Überarbeitung)
  • Erschliessungsniveau Normalniveau

Identifiers

System control number:
9972419186205504
Different System Control Number:
  • (HAN)000323909DSV05
  • (EXLNZ-41SLSP_NETWORK)991170473202605501